|  
Zuliefer-/Zubehörindustrie» weitere Meldungen

Tempur Sealy: 50 % weniger Aufträge aus Europa und USA

31.03.2020 − 

Der Auftragseingang des US-amerikanischen Matratzenherstellers Tempur Sealy aus Europa und den USA ist seit dem Ausbruch des Coronavirus in den jeweiligen Märkten um mehr als die Hälfte gegenüber dem Vorjahreszeitraum eingebrochen. Zuvor hatte das Unternehmen noch in allen Märkten zugelegt, insbesondere in Nordamerika. Wieder verbessert hat sich dagegen die Nachfrage aus Asien und hier vor allem aus Südkorea, Japan und Singapur. Auch in China hat der Auftragseingang allmählich wieder angezogen. Trotz des zuletzt in verschiedenen Regionen beobachteten Nachfrageeinbruchs rechnet Tempur Sealy im ersten Quartal mit einem Umsatzwachstum von 15-20 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Angesichts des sich ausbreitenden Coronavirus erwartet das Unternehmen kurzfristig allerdings deutliche Auswirkungen auf die Ergebniskennzahlen. Die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2020 hat Tempur Sealy zurückgezogen. Anfang März war ein bereinigtes EBITDA zwischen 575 Mio US$ und 650 Mio US$ angestrebt worden.

Angesichts des aktuell herausfordernden Geschäfts- und Marktumfeldes wurde zudem der Vertrag von Chairman und CEO Scott Thompson bis 31. Dezember 2022 verlängert.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Beschlägehersteller Häfele hat Kurzarbeit angemeldet

Whirlpool hat Fertigung ausgesetzt oder zurückgefahren  − vor