|  
Zuliefer-/Zubehörindustrie» weitere Meldungen

Wechsel in Geschäftsführung von Holzwerk Rockenhausen

Martin Rau (Foto: Kesseböhmer)
Martin Rau (Foto: Kesseböhmer)
11.04.2019 − 

Martin Rau leitet seit dem 1. April als neuer Geschäftsführer den zur Kesseböhmer-Gruppe gehörenden Hersteller von Auszugsinnenausstattungen Holzwerk Rockenhausen. Neben Rau ist Burkhard Schreiber zusätzlich zu seinen Aufgaben als Vertriebsgeschäftsführer von Kesseböhmer Mitglied der Holzwerk Rockenhausen-Geschäftsführung. Rau war bereits Anfang September 2018 bei Holzwerk Rockenhausen eingetreten und wurde seitdem eingearbeitet. Davor war er bei dem schwedischen Büromöbelhersteller Kinnarps angestellt, wo er von Februar 2014 bis Ende August 2018 als International Product Manager für die Marke „MartinStoll“ zuständig war. Davor war er von Oktober 2009 bis Ende 2013 Leiter Produktentwicklung bei Nolte-Möbel in Germersheim.

In seiner neuen Position tritt Rau die Nachfolge von Hans-Peter Krakehl an, der Holzwerk Rockenhausen 1998 als Produktionsbetrieb für Rollläden und Holzziergitter für Möbel erworben und das Unternehmen seither geleitet hat. Nach dem Kauf des Werkes hatte er das Produktportfolio um Holzinnenausstattungen für Schubkästen und Auszüge in Unterschränken von Küchen, Bädern und im Wohnbereich erweitert. Im Januar 2016 hatte die Kesseböhmer Holding das Holzwerk Rockenhausen übernommen und damit das Produktportfolio um den Bereich Stauraumorganisation ergänzt. Beide Unternehmen hatten bereits zuvor in gemeinsamen Projekten zusammengearbeitet. Auch nach der Übernahme war Krakehl weiter in der Geschäftsführung verblieben.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − BSH: Währungseffekte beeinträchtigen Umsatzentwicklung

Matratzen Concord kooperiert ab sofort mit Amazon.de  − vor