Arle schließt Refinanzierung von Hilding Anders ab

Der Mehrheitseigentümer Arle Capital Partners hat die Refinanzierung des schwedischen Betten- und Matratzenkonzern Hilding Anders abgeschlossen. Wie Arle heute mitteilt, wurden insgesamt 800 Mio € refinanziert, indem kurzfristig fällige Verbindlichkeiten um drei Jahre bis Dezember 2017 verlängert und die Nettoverschuldung um das 4,8fache durch eine Anzahlung von vorrangigen Kreditfazilitäten reduziert wurden. Im Rahmen der Refinanzierung hat Arle auch eine Vereinbarung mit dem Investmentfonds KKR Asset Management der von der Private Equity-Gesellschaft KKR gemanagt wird, über Investitionen in Höhe von 350 Mio € getroffen. Diese Mittel sollen verwendet werden, um aktuell bestehende Kredite zurückzuzahlen und die fi-nanzielle Basis von Hilding Anders für zukünftiges Wachstum zu stärken. Arle bleibt auch nach dieser Beteiligung Mehrheitseigentümer bei Hilding Anders. Bereits Anfang August 2013 hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, dass KKR eine Finanzspritze von 350 Mio € für Hilding Anders bereitstellen will, um einen Teil der Schulden zu reduzieren. Anfang des Jahres hatte Arle zunächst einen Verkaufsprozess für Hilding Anders angestoßen, der aufgrund mangelnder Kaufangebote aber dann wieder eingestellt wurde.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -