Auftragseingang von Biesse weiter deutlich über Vorjahr

In den ersten drei Quartalen ist der Auftragseingang des italienischen Holzbearbeitungsmaschinenherstellers Biesse im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 24,4 % auf insgesamt rund 280 Mio € gestiegen. Damit hat sich der Aufwärtstrend etwas abgeschwächt; im ersten Halbjahr hatte Biesse noch 27,7 % mehr Aufträge abgeschlossen als im vergangenen Jahr. Der Umsatz hat über die ersten drei Quartale dagegen etwas stärker zugelegt als im ersten Halbjahr. Per Ende September lag der Umsatz mit 302,7 Mio € um 12,7 % über dem Vorjahreswert. Nach sechs Monaten hatte sich der Umsatzanstieg auf 11,6 % belaufen.

Von dem Neunmonatsumsatz entfielen 217,9 Mio € bzw. 72,0 % auf den Geschäftsbereich „Wood“. Für die einzelnen Regionen hat Biesse wie bereits im ersten Halbjahr fast durchgehend deutliche Zuwächse ausgewiesen. Nur in der Region „Rest of the World“ blieb der Umsatz mit 18,3 Mio € deutlich unter dem Vorjahreswert. In Westeuropa hat Biesse in den ersten neun Monaten 111,9 Mio € erwirtschaftet. Osteuropa hat mit einem Anstieg um 28,1 % auf 62,5 Mio € überproportional zugelegt. In der Region Asia-Pacific stieg der Umsatz auf 61,1 Mio € bzw. und in Nordamerika auf 42,8 Mio €. Damit entfielen 39,0 % des Konzernumsatzes auf Westeuropa. Osteuropa hat mit 20,7 % die Region Asia-Pacific überholt, der Anteil dieser Region ist aufgrund des langsameren Wachstums auf mit 20,2 % zurückgegangen. Nordamerika trug 14,1 % und die Region Rest of the World 6,0 % zum Konzernumsatz bei.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -