Beter Bed nennt weitere Details zur Restrukturierung

Die niederländische Beter Bed Holding hat auf dem heute in Amsterdam abgehaltenen Capital Markets Day, wie bereits im Vorfeld angekündigt, Details hinsichtlich der weiteren Restrukturierung angekündigt. Die geplanten Maßnahmen sollen in zwei Phasen umgesetzt werden. Bestandteil der sogenannten kurzfristigen Restrukturierungsmaßnahmen sind unter anderem die bereits vor Kurzem bekanntgegebenen Pläne hinsichtlich der Schließung von 176 der insgesamt 1.000 „Matratzen Concord“-Filialen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Außerdem wird sich Beter Bed wie bereits Anfang Oktober abgekündigt aus dem spanischen Markt zurückziehen und die dort aktive Vertriebsschiene „El Gigante del Colchón" mit insgesamt 42 Filialen mit Wirkung zum 1. November an den spanischen Matratzenhersteller Evolución del Descanso veräußern. Darüber hinaus wurde ein Programm zur Reduzierung der Lagerbestände gestartet. Außerdem sind umfangreiche Werbekampagnen geplant, die noch im vierten Quartal für positive Umsatzimpulse sorgen sollen.

In einer zweiten Phase sollen mittelfristige Maßnahmen umgesetzt werden, mithilfe derer vor allem die Kundenzufriedenheit und der Service verbessert werden sollen. Unter anderem sollen Kosten in Höhe von 25 Mio € bis 2020 eingespart und der Onlineanteil am Gesamtumsatz auf 20 % erhöht werden. Ziel ist es, den Umsatz mittelfristig um jährlich 4-5 % zu steigern bei einer EBITDA-Marge von 7-9 %.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -