Homag will Gesamtjahresprognose eventuell übertreffen

Nach den auch im dritten Quartal erreichten Zuwächsen will die Homag Group AG das Gesamtjahr bei Auftragseingang, Umsatz und operativem EBITDA am oberen Ende des bisherigen Prognosekorridors abschließen. Bei einer auch weiterhin positiven Entwicklung im vierten Quartal will das Unternehmen die Prognose eventuell übertreffen. Trotz dieser optimistischen Einschätzung wurde die nach der Anfang Februar abgeschlossenen Übernahme von Stiles Machinery leicht angehobene Prognose von 760-780 Mio € für den Auftragseingang, 860-880 Mio € für den Umsatz, 82-84 Mio € für das operative EBITDA und 20-22 Mio € für den Konzernjahresüberschuss beibehalten. Sonderbelastungen aus der Stiles Machinery-Übernahme und außerordentliche Aufwendungen im Zusammenhang mit der Übernahme der Homag Group durch den Dürr-Konzern werden allerdings dazu führen, dass der Konzernjahresüberschuss am unteren Ende der prognostizierten Spanne liegen wird. Im dritten Quartal ist der Auftragseingang der Homag Group um 15 % auf 203,2 Mio € gestiegen; der Auftragsbestand hat sich damit zum Quartalsende um 26 % auf 302,8 Mio € erhöht. Der Umsatz lag mit 231,4 Mio € um 14 % über dem Vorjahreswert. Wie bereits im zweiten Quartal entfiel rund die Hälfte des Umsatzzuwachses auf die Stiles Machinery-Übernahme. Das operative EBITDA vor Aufwand aus Mitarbeiterbeteiligung und vor außerordentlichem Aufwand konnte mit einem Plus von 15 % auf 28,2 Mio € in ähnlichem Umfang gesteigert werden wie der Umsatz. Das Periodenergebnis nach Minderheitsanteilen hat sich sogar um ein Drittel auf 8,8 Mio € erhöht.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -