Schock: Geschäftsführer Preuß scheidet Ende 2014 aus

Beim Granitspülenhersteller Schock scheidet Josef Preuß mit Wirkung zum 31. Dezember als Geschäftsführer aus und wechselt in den Ruhestand. Die Nachfolge von Preuß, der für die Bereiche Forschung & Entwicklung sowie Produktion verantwortlich ist, wird zum 1. Januar 2015 Dr. Marc Werkmeister antreten. Werkmeister, der bereits seit 12. Februar als stellvertretender Geschäftsführer fungiert und in dieser Rolle strategische Projekte verantwortet, wird damit ab nächstem Jahr gemeinsam mit Ralf Boberg (Export, Marketing, Operations und Finanzen) die zweiköpfige Geschäftsführung bilden. Nach dreijähriger Tätigkeit als Verkaufsleiter in einem deutschen Handelsunternehmen kam Werkmeister 2006 zu Schock und übernahm zunächst die kaufmännische Leitung, bevor er 2011 in die Position des Produktionsleiters wechselte. Schock hatte bereits Anfang des Jahres im Rahmen einer Neustrukturierung des Managements die Absicht von Preuß angekündigt, mittelfristig aus dem Unternehmen auszuscheiden. Preuß, seit 1979 im Unternehmen, übernahm 1998 die Funktion des Betriebsleiters und wurde 2006 in die Geschäftsführung berufen.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -