Schock strukturiert Management neu

Beim Granitspülenhersteller Schock beabsichtigt Josef Preuß, der gemeinsam mit Ralf Boberg die Geschäftsführung bildet, mittelfristig aus dem Unternehmen auszuscheiden, um in den Ruhestand zu gehen. Im Rahmen der Nachfolgeplanung wurde zum 12. Februar Dr. Marc Werkmeister, der zuvor die Finanzen und zuletzt die Produktion verantwortet hat, als stellvertretender Geschäftsführer eingesetzt. In seiner neuen Rolle wird Werkmeister strategische Projekte der Geschäftsführung verantworten. Darüber hinaus wurde mit Wirkung zum 12. Februar eine zweite Managementebene eingeführt. Innerhalb der zweiten Managementebene wurde Thomas Bähr, der seit 2007 als Innendienstleiter für Schock tätig war, als Chief Operating Officer (COO) berufen. Als COO zeichnet er für die Abteilungen Logistik, Einkauf, Aftersales und Vertriebsinnendienst verantwortlich. Michael Schmitt, der in seinem vorherigen Beschäftigungsverhältnis die letzten sechs Jahre als Bereichsleiter für den Gesamtstandort eines Flachglasveredlers tätig war, übernimmt die Produktionsleitung. Die fünfköpfige zweite Managementebene wird durch Anett Knitter (Finanzen), Rudolf Paternoster (F&E) und Sven-Michael Funck (Export/Marketing) ergänzt.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -