Surteco hat Umsatzprognose nach unten korrigiert

Als Reaktion auf die sich eintrübenden konjunkturellen Rahmenbedingungen hat die Surteco-Gruppe ihre Umsatzprognose für das Gesamtjahr von zuletzt 630-640 Mio € leicht nach unten korrigiert. Laut dem heute morgen veröffentlichten Quartalsbericht geht das Unternehmen inzwischen von einem Umsatz in einer Größenordnung von 615-625 Mio € aus. Am Ziel einer deutlichen Ergebnissteigerung gegenüber dem Vorjahr hält Surteco fest; eine konkrete Zielgröße wird allerdings auch weiterhin nicht genannt. Im Geschäftsjahr 2013 hatte das Unternehmen ein Vorsteuerergebnis von 28,1 Mio € erreicht; in diesem Betrag war ein außerordentlicher positiver Einmaleffekt von 13,5 Mio € enthalten. In der Ergebnisprognose wurden auch weiterhin keine rückstellungspflichtigen Restrukturierungsaufwendungen berücksichtigt.

Mit 27,5 Mio € hat das Vorsteuerergebnis in den ersten drei Quartalen bereits fast den Wert des Gesamtjahres 2013 erreicht. Der Vorjahreswert wurde dabei um 54 % übertroffen. Das Konzern-EBITDA ist etwas weniger stark um 42 % auf 57,2 Mio € gestiegen. Der Umsatz lag mit 470,1 Mio € um 59 % über dem Vorjahreswert; bereinigt um die Süddekor-Akquisition ist der Umsatz um 2,5 % gestiegen.
Der Umsatz der SGE Papier hat sich aufgrund der Süddekor-Akquisition um 146 % auf 297,7 Mio € erhöht. Das organische Wachstum wird von Surteco mit 2,1 % angegeben. In der SGE Kunststoff ist der Umsatz dagegen um 1,4 % zurückgegangen. Bereinigt um das 2013 veräußerte Fassadengeschäft hat die SGE Kunststoff aber ebenfalls um 2,7 % zugelegt. Das Ergebnis lag dabei auf Vorjahresniveau. Die SGE Papier konnte ihr Ergebnis dagegen deutlich verbessern.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -