|  

Österreich: Nahezu stabiler Umsatz im Möbelhandel

06.07.2017 − 

Der Umsatz im österreichischen Möbeleinzelhandel hat sich im Mai nahezu stabil entwickelt. Nach Angaben des Marktforschungsinstituts KMU Forschung Austria wurde gegenüber dem Vorjahresmonat nominal ein leichtes Plus von 0,3 % und real ein Rückgang um 0,9 % ausgewiesen. Dennoch mussten rund 41 % der 61 befragten Möbelhändler Umsatzrückgänge ausweisen, 23 % verzeichneten hingegen Zuwächse. Die durchschnittliche Zahl der Kunden ist bei zwei Verkaufstagen mehr als im Vorjahr nahezu stabil geblieben (+0,3 %).

Kumuliert über die ersten fünf Monate ist der Umsatz im österreichischen Möbelhandel nominal um 1,4 % und real um 2,4 % im Vergleich zum Vorjahr gesunken.

Für die kommenden drei Monate erwarten nur 5 % der österreichischen Möbeleinzelhändler eine Verbesserung ihrer Geschäftstätigkeit, 15 % rechnen mit einer Verschlechterung und die Mehrheit von 80 % geht von einer stabilen Entwicklung aus.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − GfK: Einzelhandelsumsatz in Europa soll 2017 zunehmen

US-Möbelindustrie im April mit 7 % Auftragsplus  − vor