|  

US-Möbeleinzelhandel hat im Mai um 4,4 % zugelegt

16.06.2017 − 

Der Umsatz im US-amerikanischen Möbeleinzelhandel ist im Mai im Vergleich zum Vorjahresmonat saisonbereinigt und bereinigt um die unterschiedliche Anzahl an Feier- bzw. Handelstagen um 4,4 % auf 9,549 Mrd US$ gestiegen. Das geht aus den vorläufigen Zahlen des U.S. Department of Commerce hervor. Im Vergleich zum April ist der US-Möbeleinzelhandelsumsatz um 0,4 % gestiegen.

Unbereinigt hat der Umsatz im US-Möbelhandel im Mai im Vergleich zum Vorjahr um 6,7 % auf 9,568 Mrd US$ zugenommen. Das war das höchste Wachstum im bisherigen Jahresverlauf. Kumuliert über die ersten fünf Monate des laufenden Jahres ergibt sich damit ein Anstieg um 3,4 % auf 44,8 Mrd US$. Außer im Januar (-0,3 %) konnten bislang unbereinigt in allen Monaten Zuwächse erzielt werden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Deutsche Küchenindustrie im April mit Umsatzminus

Möbelindustrie bewertet Geschäftslage wieder negativ  − vor